Häufig gestellte Fragen um das Ei

Unser Qualitätskonzept

Unsere Qualitätspolitik zielt auf eine hohe Produkt- und Lebensmittelsicherheit für höchstmöglichen Verbraucherschutz ab. Diese Aussage bedeutet für uns, dass alle Produkte, die wir unseren Kunden anbieten, in ihren Qualitätsparametern den Kundenanforderungen entsprechen, dass sie allen geltenden rechtlichen Anforderungen genügen und auf höchst mögliche Erzeugnissicherheit und Produktqualität ausgelegt sind.
In unseren Prozessen finden der Verbraucherschutz, der Tierschutz und der Umweltschutz Berücksichtigung.


Was bestimmt die Ei-Qualität?

Die Qualität der Eier unterscheidet sich in der Qualität und Sauberkeit der Eischale, der Qualität des Eieinhaltes, der Größe des Eies und der Frische. In den Handel gelangen nur Eier der Güteklasse A. Die Anforderungen dazu sind gesetzlich in der Vermarktungsnorm für Eier geregelt. Was wünscht sich der Verbraucher von unseren Eiern

Eier sollen:

  • frisch und wohlschmeckend,
  • in Form und Farbe ansprechend sein
  • ernährungsphysiologisch hochwertig,
  • frei von Rückständen und Salmonellen sein
  • aus einer sicheren Herkunft unter Beachtung des Tierwohls und
  • aus einer umweltgerechten und nachhaltigen Produktion stammen.

Was war zuerst da- das Huhn oder das Ei?

Auch das Huhn ist ein Ergebnis der Evolution. Vor etwa 400 Millionen Jahren sollen die ersten Tiere an Land ihre Eier abgelegt haben. Vor 65 Millionen sollen sich dann die ersten Hühner entwickelt haben aus denen später der Vorfahr unseres Haushuhnes, das Bankiva- Huhn, entstanden ist.


Warum gibt es braune und weiße Eier?

Die heutigen Eierfarben sind ein Ergebnis der Züchtung. Dabei kann man bei etwa 90 % der Hühner von der Farbe des Federkleides auf die Farbe der Eierschalen schließen. Das heißt, weißes Federkleid= weiße Eier, braunes Federkleid= braune Eier. Übrigens 70 Prozent aller Eier in deutschen Küchen sind braun.


Wie gesund sind Eier?

Eier enthalten in kompakter Form viele wichtige Nährstoffe. Dazu gehören viele Vitamine, Spurenelemente wie Eisen und Jod und vor allem verschieden Eiweiße. Die Eiweiße gelten als besonders hochwertig, da der Körper die Eiweiße fast vollständig zur Produktion eigener Proteine nutzen kann. So hat ein 60 g schweres Ei etwa einen Brennwert von 97 kcal und enthält ca. 7 g Fett, 0,4g Kohlenhydrate und ca. 8g Eiweiß.


Woran erkennt man die Herkunft der Eier?

Die Eier tragen auf der Eischale einen Herkunftstempel.
Diese Nummer setzt sich wie folgt zusammen:

  • Die erste Nummer steht für die Haltungsform (0=Biohaltung;1= Freilandhaltung; 2= Bodenhaltung)
  • Die Buchstaben stehen für das Herkunftsland wie DE= Deutschland, NL= Niederlande,…
  • Die Ziffern nach dem Erzeugerland stehen für den Legebetrieb

Was sagt das Etikett auf der Eierschachtel?

Nach dem Sortieren und Verpacken der Eier in einer Packstelle müssen die Kleinverpackungen mit einem Etikett versehen werden. Auf diesem finden sich verschiedene Angaben.

  • MHD= Mindesthaltbarkeitsdatum,
  • Das 2. Datum ist der Kühltag, ab diesem Datum müssen die Eier im Handel in die Kühlung.
  • Dem Endverbraucher empfehlen wir die Eier nach dem Kauf bei Kühlschranktemperatur aufzubewahren.
  • PN= Packstellennummer- Diese sagt nur aus, wer die Eier sortiert und verpackt hat.
  • Gewichtklasse= wie schwer ist ein Ei bei
Übersicht Gewichtsklassen
XL über 73 g
L 63-73 g
M 53-63 g
S unter 53 g

DAS GUTE VOM EI

Eier sind Kraftpakete unter den Nahrungsmitteln. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl wohlschmeckender, raffinierter Rezepte bereitgestellt.

Rezepte entdecken ...

ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

Bestimmte Fragen erreichen uns häufiger. Hier finden Sie Antworten

Häufig gestellte Fragen

Das Gute vom Ei

Eier sind Kraftpakete unter den Nahrungsmitteln.

Mehr erfahren

Gütezeichen

Was steht auf der Verpackung und dem Etikett.

Mehr erfahren

Natürlich von hier

Landkost-Markenqualität aus Ihrer Region.

Mehr erfahren

Landkost hilft mit

Was wir für Vereine und soziale Projekte in unserer Region tun.

Mehr erfahren